Start

 

Jugendfreizeit in Breisach am Rhein vom 28.07. – 31.07.2022

 

Aufgrund der ungewissen pandemischen Situation konnten wir in diesem Jahr keinen Jugendaustausch mit Jugendlichen aus Hautvillers planen. Stattdessen fuhren wir mit einer Gruppe Kiedricher Jugendlichen ins deutsch-französische Grenzgebiet nach Breisach am Rhein in die Jugendherberge. Von den zwölf angemeldeten Jugendlichen erkrankten leider zwei Teilnehmerinnen, sodass wir mit Mara, Emilie, Johanna, Zoè, Zoe, Lilly, Noemi, Simon, Jakob und Jan im Alter von 12 bis 15 Jahren auf die Reise gingen. Begleitet wurde die Gruppe von Antje, Claudia, Simone und Julia. Mit dabei waren auch Jürgen und Reiner und unsere kleinsten Mädchen Elisa und Layla.

Berichte von einigen Jugendlichen:

Von: Zoe

Anreise Breisach
Insgesamt war die Anreise sehr entspannt und gut geplant. Wir sind vom Eltviller Bahnhof mit dem Zug um 9:05 Uhr zum Frankfurter Hauptbahnhof gefahren, dort hatten wir dann ca. 30 Minuten Zeit um uns frei zu bewegen. Dann haben wir uns getroffen um in den ICE nach Freiburg einzusteigen, da hatten wir ein kleines Durcheinander, den unsere reservierten Plätze waren von Personen belegt, die wir dann gebeten haben aufzustehen und den Platz zu verlassen, damit wir uns da hinsetzen können. Nachdem wir dann alle ein Platz hatten sind wir dann nach ca. 2 Stunden und 20 Minuten (etwas Verspätung) in Freiburg angekommen. Da sind wir dann direkt in die S-Bahn nach Breisach Bahnhof eingestiegen und ca. 45 Minuten gefahren. Wir sind dann um ca. 14:30 Uhr angekommen und von dort aus sind wir dann Eis essen gegangen, jeder durfte sich 2 Kugeln aussuchen. Als wir fertig waren sind wir zur Jugendherberge gegangen, haben eingecheckt und die Zimmer Verteilung besprochen, darauf sind wir in die Zimmer gegangen, haben ausgepackt und die Betten bezogen.

 

Von: Emilie Jonas

Nachtwanderung 

Nach dem Abendessen haben wir uns um 20.00 Uhr vor der Jugendherberge getroffen. Von dort aus sind wir zur Nachtwanderung gestartet. Erst sind wir ein Stück am Rhein entlang gelaufen. Zwischen durch gab es Stopps mit verschiedenen Spielen – die uns viel Spaß gemacht haben und sehr witzig waren. Vom Rhein aus sind wir in den nahegelegenen Wald. Hier war Ruhe angesagt, damit wir die Tiere nicht stören. Erst haben wir noch ein Spiel gespielt. Unser Betreuer Emanuel hat einen Pfad aus brennenden Teelichtern gelegt. (Anm. von Antje: elektrisch ohne Waldbrandgefahr) Diesen sind wir dann alleine gefolgt, so sollten wir den Wald auf eine andere Weise kennenlernen. Es war sehr aufregend und eine unvergessliche Erfahrung. Gegen 23.00 Uhr sind wir wieder von unserer aufregenden Nachtwanderung in der Jugendherberge angekommen.

Von: Simon
Vehikel-Bau (Anm. von Antje: aus Holzteilen, Rädern, Schrauben, Muttern und Seilen für die Lenkung
Am Freitag dem 29.7. haben wir die Jugendherbergen Betreuer Kim, Salomé und Inga kennengelernt. Sie empfingen uns auf der großen Wiese hinter der Herberge. Wir spielten am Anfang ein paar Kennenlern-spiele. Danach teilten sie uns in Gruppen ein mit denen wir dann auch schließlich anfingen unsere späteren Autos zu bauen. Anfangs hatten die meisten Startschwierigkeiten. Doch jede Gruppe  hatte schon eine grobe Idee wie sie die Aufgabe meistern sollten. Blöd war nur, dass bei manchen Teams Bauteile gefehlt haben. Auf Grund dessen fuhr Inga extra nochmal nach Freiburg zurück um die fehlenden Teile zu holen. Nachdem wir ca. 3 Stunden und 30 Minuten an unseren Autos gebaut haben, gab es erstmal Mittagessen. Mit vollem Magen haben wir dann unsere Autos aus Holz ausprobiert. Unsere Modelle haben sich in einem Geländetest, Camouflagetest und einem Parcours bewiesen.
Es war zwar sehr anstrengend und knifflig, jedoch hat es jedem sehr viel Spaß gemacht.

von: Mara Eggert

GPS-Schatzsuche in Colmar
Am Samstag sind wir nach dem Frühstück zum Busbahnhof gelaufen. Nach 45 Minuten Einsteigechaos und 45 Minuten Fahrt mussten wir uns sehr beeilen, um unseren Betreuer Tillmann im Park in Colmar zu treffen. Er erklärte uns, dass wir heute eine GPS Tour in 4 Gruppen machen würden, um Colmar kennen zu lernen.

 Als wir alles besprochen hatten sollten wir zwei Probeziele suchen und jeweils eine Frage

dazu beantworten – Test bestanden ! Nachdem Tillman uns noch weitere Informationen gegeben hatte ging es los: wir hatten insgesamt 2 Stunden Zeit und mussten 12 Fragen an unterschiedlichen Orten und Sehenswürdigkeiten in Colmar beantworten. Die jeweiligen Lösungszahlen mussten jede Gruppe am Ende zusammen rechnen und die 4 Ziffern aller Gruppen öffneten gemeinsam am Ende das Schloss der Colmarer-Schatztruhe – juchuh… leckere Süßigkeiten für Alle zur Belohnung !

Nach der Schatzsuche durfen alle noch 2 Stunden durch Colmar bummeln … mmmh die französischen Crepes waren so lecker! Mit dem Bus ging es dann zurück in die Jugendherberge nach Breisach und nach dem Abendessen spielten alle zusammen noch drei Runden Wehrwolf bis alle zur Nachtruhe um 22:00 Uhr in die Zimmer gingen. 

Zoe

Zwischen den Programmpunkten wurden wir in der Jugendherberge mit leckerem Essen versorgt. Abends konnten wir uns auf dem sehr schönen Gelände der Jugendherberge vergnügen. Es standen mitgebrachte Spiele zur Verfügung, wie z.B. Wikingerschach oder große Mikadostäbchen, Simone hatten das Werwolf-Spiel vorbereitet. Die Jugendlichen und auch die Betreuer:innen nutzen alles rege und hatten großen Spaß. Ein kleines Tischtennisturnier zeigte, dass Julia unsere Tischtenniskönigin wurde. Nur ein Sieg gegen Jürgen fehlte ihr in der Sammlung… dieses Duell muss an anderer Stelle in der Zukunft ausgetragen werden.

Nach tollen Tagen und vielen sehr schönen Erlebnissen fuhren wir per Zug, Simone und Julia mit Elisa und Layla in ihren Autos, wieder nach Hause. Uns allen hat es sehr gefallen.

 

 

 


„Das war ein wahrlich gelungenes Fest“

Am Wochenende feierten wir das 40. Jubiläum der Deutsch-FranzösischenVerschwisterung zwischen Kiedrich und Hautvillers.
Am Samstag wurden mit großer Wiedersehens-Freude 30 französische Freunde aus Hautvillers empfangen. Der Besuch begann mit einer Weinprobe im Weingut Lüft, im Weingut Barbeler-Wilhelm und zum Abschluss im Weingut Steinmacher & Sohn. Am Abend wurde das Jubiläum im großen Saal des Kiedricher Bürgerhauses bereits gebührend gefeiert und dem ehemaligen Bürgermeister aus Hautvillers, Patrick López, der die Verschwisterung entscheidend mit geprägt hat, wurde eine Ehrenurkunde verliehen.
Am Sonntag war es dann endlich so weit und wir verbrachten viele schöne Stunden auf unserem lang ersehnten Champagnerfest – zusammen mit unseren Freunden aus Hautvillers sowie vielen Gästen aus nah und fern. Vereinsmitglieder hatten rund 100 Quiches und Kuchen gebacken, die Rheingau-Chuchi-Kiedrich präsentierten ihre Canapés (und spendete den gesamten Erlös an den Freundschaftsbund). Das Duo Minor Club sorgte mit ihrer musikalischen Begleitung für gute Stimmung und auch die Kinder hatten großen Spaß auf der Hüpfburg.

Um 13 Uhr gab es offizielle Reden von Bürgermeister Winfried Steinmacher sowie von Silvère Pierrot, dem Bürgermeister aus Hautvillers.

Ab 17 Uhr gab es dann noch ein ganz besonderes Highlight: Evi Niessner sang aus ihrem Programm LA NUIT DE PARIS – AUF DEN SPUREN DER PIAF und beeindruckte Groß und Klein. Begleitet wurde sie von Annegret Cratz am Akkordeon und Dimitri Reznik an der Geige.

Auch wenn es ab 17.00 Uhr viel regnete, sind alle Gäste unter den Pavillons zusammengerückt und haben sich die gute Laune nicht nehmen lassen.

Am Ende waren alle Quiches, Kuchen und Canapés ausverkauft und der gesamte Champagner leer getrunken. Sogar der Vorrat für das bevorstehende Konzert mit Nid de Poule am 22. Juli 2022 wurde komplett aufgebraucht.

 

Der Erlös des Festes kommt der kostenlosen Jugendfreizeit für unsere Kiedricher Jugendlichen im Juli zugute.

 

Unser Dank geht an die unzähligen ehrenamtlichen Helfer des Freundschaftsbundes, ohne deren Einsatz die Durchführung eines solchen Events nicht möglich gewesen wäre.

Presseberichte finden Sie hier:   —>    Wiesbadener Kurier            Rheingau Echo (Jubiläum)            Rheingau Echo (Champagnerfest)

Herzlichst Ihr

 

 

 

 

 


 Aktuelle Infos finden Sie HIER !!

 

zur nächsten Seite…..

Der Freundschaftsbund Kiedrich-Hautvillers
ist mittlerweile beim Europanetzwerk Hessen gemeldet und damit Teil eines Netzwerkes von 550 hessischen Kommunen mit Städtepartnerschaften !